oderbruch
museum
altranft
werkstatt
für ländliche
kultur

Newsletter

Programm
im September

 

Ährensache: Was wir tun – wollen wir zeigen!

Einige Wochen vor dem Erntedankfest treffen sich seit Jahren Bewohner Altranfts, um gemeinsam eine Erntekrone zu binden. Im letzten Jahr gesellten sich weitere Gruppen hinzu, um eigene Kronen herzustellen und dabei sowohl auf die traditionellen Techniken als auch auf neue Formen und Materialien zurückzugreifen. Wir laden Familien und Gruppen ein, ihre Krone bei uns zu binden, um zu zeigen, womit sie sich über das Jahr beschäftigt haben. Über die Landwirtschaft hinaus wollen wir über den Lohn unserer Arbeit und unseres Tuns ins Gespräch kommen. Wie würde zum Beispiel eine Erntekrone des Angelvereins, der Gartenarbeit oder der Jugendfeuerwehr aussehen? Seien sie gespannt auf die Ergebnisse! Wer Lust zum Mitmachen hat, kann sich beim Team der Landschaftlichen Bildung anmelden. Kontakt: bildung@oderbruchmuseum.de oder 03344 155 39 04

Sonntag, 1. September - 11-17 Uhr am Fischerhaus - Eintritt frei

 

Berlin bei Wriezen

Auf den Spuren einer NS Künstlerkolonie im Oderbruch

Auf zwei Raumobjekten mit jeweils acht Doppelseiten, die von der Decke in den Raum gehängt sind, präsentiert Detlef Mallwitz seine Recherchen zu den Bau- und Kunstvorhaben der NS-Zeit von Arno Breker in Jäckelsbruch in Eichwerder und Wriezen sowie Albert Speer in Altranft und Bad Freienwalde.
In der Ausstellung, die zuvor im Rathaus Wriezen zu sehen war, werden zwei Zeitabschnitte der Bauprojekte genauer untersucht: Die Aufbauphase von 1940-45 und die Abwicklungsphase von 1945-50.
Zur Eröffnung wird der Film „Von Breker bis Engelhardt. Die Geschichte des Ateliers Jäckelsbruch“ gezeigt, den Eberhard Görner, der anwesend sein wird, und Henry Köhler 1995 für den ORB gedreht haben.

Sonntag, 1. September - 15.30 Uhr - Schloss - Eintritt frei


Salongespräch: Spuren ländlichen Lebens in der brandenburgischen Kleinstadt Bad Freienwalde

Ergebnisse einer Studienarbeit von Hanne Selling

Hanne Selling studiert Landschaftsnutzung und Naturschutz an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Für ihre Bachelorarbeit ist sie den Spuren landwirtschaftlicher Nutzung in Bad Freienwalde nachgegangen. Sie hat also eine Schicht untersucht, die in der Identität des kleinen Kurstädtchens heute kaum noch angesprochen wird. Im Gespräch mit Menschen aus der Region ist sie illustren Straßennamen nachgegangen, hat alte Scheunen und Bauernhöfe gefunden manch andere Entdeckung gemacht. Zum Tag des Offenen Denkmals stellt sie ihre Arbeit vor.

Sonntag, 8. September - 15 Uhr - Schloss - Gelber Salon - Eintritt frei

 

Spielfestival

Kann man Landschaft eigentlich spielen? Wie können „Landschaftsspiele“ das Wissen und die Auseinandersetzung mit dem Oderbruch fördern? Welche Aspekte der Landschaft kann man durch das Spiel gut vermitteln? Welche Spielformen eignen sich dafür? Brettspiel, Rollenspiel, Bewegungsspiel oder Kartenspiel?
Im Rahmen einer Sommerschule mit der Eberswalder Hochschule für Nachhaltige Entwicklung werden diese Möglichkeiten erkundet und Spiele für das Oderbruch erfunden. Am Abschlusstag laden wir zum Spieletest mit Jury und Preisverleihung nach Altranft!

Freitag, 27. September - 14-17 Uhr im und am Schloss - Eintritt frei

 

Die kluge Bauerntochter wird noch gebraucht - unser Theaterstück zum Thema Landwirtschaft

Bauer Hans Stoppelfeld sieht seinen Acker mit Schildern umstellt: VORSICHT GIFT ist darauf zu lesen und erst nach einigem Überlegen wird ihm klar, dass er wohl wegen des Einsatzes von Glyphosat an den Pranger gestellt wird. In seiner Not nimmt er die Hilfe einer Imageberatung an – aber es stellt sich bald heraus, dass es sich bei den Konflikten, in die sich heute viele Landwirte gestellt sehen, nicht nur um ein Imageproblem, sondern um ein tiefgreifendes gesellschaftliches Missverständnis handelt. Das Stück stellt sich im Rückgriff auf das Grimmsche Märchen von der klugen Bauerntochter der Frage, ob es einen Ausweg aus diesem Dilemma gibt. Es spielen Jens-Uwe Bogadtke, Kathleen Gaube und Hannes Buder.

Voranmeldung unter info@oderbruchmuseum.de oder wochentags unter 03344 333 911

Sonntag, 29. September - 11 Uhr - Schloss, Oberes Foyer - Eintritt: 12 € / ermäßigt 8 €

 

Salongespräch: Vom Umgang mit der Ressource

Ein Gespräch über die Besonderheit jedes landwirtschaftlichen Betriebes

„Man kann sich seinen Boden nicht aussuchen. Er ist das, was man hat.“ So resümiert es der Bauer Stoppelfeld im Theaterstück „Die kluge Bauerntochter wird noch gebraucht“. Der Boden ist die wichtigste Ressource, er zeigt einem täglich, dass man in der Natur und nicht in der Fabrikhalle arbeitet. Die Arbeit des Feldbauern ist ein Handwerk. Auch die übernommenen Gebäude und andere Strukturen, das Vieh, bestimmte Traditionen und natürlich die Mitarbeiter sind nicht standardisiert. Ein landwirtschaftlicher Betrieb ist ein komplexes System. Welche Möglichkeiten haben Landwirte heute, ihre Ressourcen zu nutzen? Erzeugen die Marktbedingungen nicht einen ständigen Druck der Vereinheitlichung? Wo gibt es Nischen für kleine Nutzungen, für Kooperation, Selbstversorgung, Kuppelprodukte und Tausch? Macht die differenzierte Nutzung Freude? Und was passiert, wenn ein Betrieb den Eigentümer wechselt? Gemeinsam mit Landwirten wollen wir dieser Frage im Gespräch nachgehen.

Sonntag, 29. September - 13 Uhr - Schloss, Gelber Salon (im Anschluss an die Theatervorstellung)

 

 

Kulturerbe
Oderbruch

 

Kulturerbe-Orte mit dem Bus erleben

Tag des offenen Denkmals

Am diesjährigen Tag des offenen Denkmals laden wir zu einer Busreise von Bad Freienwalde, nach Hohensaaten ein. Detlef Mallwitz aus Ortwig liest aus der Neuauflage des Reiseführers »C. Riesel's Ausflüge und Ferienreisen in die märkische Heimath. IV. Wegweiser durch das Oderbruch« aus dem Jahr 1865. Während wir uns auf die Spuren dieses historischen Reiseführers begeben, stehen vier Kulturerbe-Orte im Fokus: Fontanehaus Schiffmühle, Dorfkirche Neutornow, Ringofen Altglietzen und die Heimatstube Hohensaaten.

Die Busfahrt startet um 11 Uhr am Bahnhof Bad Freienwalde. Die Busfahrt ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung unter 03344 333911 oder per Mail über kulturerbe@oderbruchmuseum.de.

Sonntag, 8. September - 11-17 Uhr - Start: Bahnhof Bad Freienwalde

 

Salongespräch: Kulturerbe-Orte als touristische Marke?

In diesem Jahr möchten wir uns mit der Frage beschäftigen, wie sich Kulturerbe-Orte stärker als touristische Marke etablieren können. Dazu möchten wir mit Frau Ilke Krüger Geschäftsführerin der Bad Freienwalde Tourismus GmbH, Frau Ellen Rußig Geschäftsführerin vom Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V., Prof. Steffen Schuhmann Professor für Visuelle Kommunikation an der Hochschule Weißensee, sowie Frau Fassl und Herrn Ullrich vom Netzwerk Kulturtourismus Seenland Oder-Spree ins Gespräch kommen.

Freitag, 13. September - 15 Uhr - Schloss Altranft

 

 

Museums
Werkstatt

 

Tag der Neulandgewinner!

Offene Werkstatt nimmt an der Woche des bürgerschaftlichen Engagements teil!

Wir haben uns für den Tag der Neulandgewinner* ein besonderes Thema ausgesucht.
Wir wollen zum Thema bürgerschaftliches Engagement kleine Szenen des Miteinanders auf dem Dorf ablichten. Mit Miniaturfotografie kennt sich Stefan, unser Werkstattleiter aus. Zum Einsatz kommt ein Lichtzelt, in dem man kleine AlltagsheldInnen ganz groß festhalten kann. Also packt eure jüngeren oder älteren Kinder ein und kommt nach Altranft!

Samstag, 21. September - 12-16 Uhr - Schloss Altranft

*Neulandgewinner ist ein Verein mit Projekten, die sich mit dem guten Leben auf dem Land beschäftigen. Er ist entstanden aus dem Förderprogramm der Robert Bosch-Stiftung „Neulandgewinner.Zukunft erfinden vor Ort“, mit dem unser Bildungsprojekt Heim(at)arbeit geboren wurde.

Unser und andere Angebote zum Tag der Neulandgewinner: https://www.engagement-macht-stark.de/engagementkalender/detail/2019-tag-der-neulandgewinner-offene-foto-werkstatt/

 

Auch sonst offen!

Auch an allen (anderen) Samstagen im September ist unsere Werkstatt im Schloss wie immer offen für alle, die Lust auf kreativ-praktisches Werkeln haben:
Immer zwischen 12-16 Uhr sind unsere Werkstattleiter zu Allem bereit:

7. September - Audio-Werkstatt

14. September - Illustrations-Werkstatt

21. September - Foto-Werkstatt am Tag der Neulandgewinner

28. September - Druck-Werkstatt

 

Illustrations - Werkstatt - Spezial in den Herbstferien

Oderbruchlandung mit Peggy!

Wer einmal länger Zeit in unserer Illustrations-Werkstatt verbringen will, dem sei jetzt schon das Herbstferienangebot wärmstens empfohlen, das über zwei Tage läuft! Peggy Neumann, unsere Illustratorin und Geschichtenerzählerin, hat den alten Kinder-Reiseführer "Oderbruchlandung" - eine Reisegeschichte durch's Oderbruch - ausgegraben, der dringend ein Facelifting benötigt!
Teilnehmen können alle Interessierten, Schwerpunktmäßig Kinder und Jugendliche (Altersempfehlung: 10 Jahre und aufwärts)
Jetzt anmelden: 03344 155 3902 oder bildung@oderbruchmuseum.de

Die Werkstatt findet zwei Mal statt und dauert jeweils zwei Tage.

Termine:
10.-11. Oktober oder
12.-13. Oktober
Immer von 11 - 16 Uhr - Schloss Altranft

 

 

Bildungs
Projekte

 

„Landschaft im Comic“ – Eine neue Ausstellung in der Küche+

Am 1. September eröffnet eine neue Ausstellung in unserer Küche+ im Schloss. Die Ausstellung „Landschaft im Comic“ wurde zusammen mit SchülerInnen der Salvador Allende Grundschule in Wriezen aufgebaut und zeigt die Ergebnisse eines Projekts, das im letzten Jahr im Deutsch- und Sachkundeunterricht einer vierten Klasse stattgefunden hat. Anhand unseres Landschaftpuzzles haben die SchülerInnen zusammen mit der Künstlerin Peggy Neumann kurze Comicstripes über das Leben im Oderbruch entwickelt.

 

 

Kooperationen
in der Region

 

Baukultur der DDR in der Gemeinde Letschin

Ausstellungseröffnung und Vortrag

Ob Neubaugebiet in Plattenbaubauweise, Schule, Kulturhaus, Fabrik oder Einfamilienhaus, DDR-typische Bauwerke stehen im Mittelpunkt der Fotoausstellung von Ulrich Seifert-Stühr. Klaus-Dieter Lehmann thematisiert in seinem begleitenden Vortrag moderne Umbrüche in Kunst und Architektur.

Sonntag, 8. September - 14 Uhr - Letschiner Heimatstube Haus Birkenweg

 

1 qm - Zu HAUS im Bruch

Eine Ausstellung über Häuser und deren Geschichte

Auf Einladung des Kulturladens Wilhelmsaue erzählen 10 Künstlerinnen und Künstler auf einer definierten Arbeitsflächen von einem Quadratmeter die Geschichte ihres oder eines anderen Hauses. Verschiedenste Techniken kommen zum Einsatz: Fotografien, Zeichnungen, Modelle, Texte. Ausgangspunkt der Ausstellung ist die These, dass sich in den baulichen Maßnahmen konkrete Biografien manifestieren und so vom Leben im Oderbruch und von Heimatgewinn erzählt werden kann. Zu sehen ist die Ausstellung Sonnabend und Sonntag 14 -17 und nach Vereinbarung 033478 134040 bis Ende Oktober

Samstag, 14. September - 14 Uhr - Institut für Geschichten, Ortwiger Hauptstraße 30 in 15324 Letschin OT Ortwig

 

Kulturbaulandschaft

Fotografien zweier Grenzlandfotografen

Unter dem weit gefassten Titel „Kulturbaulandschaft“ zeigten im Mai die Grenzland-Fotografen im Kunstspeicher Friedersdorf ihre Sicht auf das Thema Baukultur im Oderbruch. Nun sind einige bemerkenswerte Arbeiten der Grenzlandfotografen Andreas Klug, der einprägsame Luftbildaufnahmen von Orten im Oderbruch zeigt, und Falk Wieland, der mit seiner Lochbildkamera Landschaften in Szene setzt, in der Kirche Altranft zu den Öffnungszeiten zu sehen.

 

 

Kultur
in der Region

 

Altstadtfest

Zum traditionellen Altstadtfest verwandelt sich die historische Altstadt in eine große Bühne aus Musik, Gesang, Tanz und Straßenkunst. Auch Fontane wird höchstselbst mit von der Partie sein, wenn das größte Fest des Jahres über die Bühne(n) geht. Der Dichter übrigens hatte die Stadt in sein Herz geschlossen und schrieb: „Freienwalde – hübsches Wort für hübschen Ort“

Samstag, 6. September bis Sonntag 7. September - Historische Altstadt (Marktplatz, Königstraße, Uchtenhagenstraße, Grünstraße) - Eintritt frei
Kontakt: 03344 - 150 890, info@bad-freienwalde.de, www.unser-altstadtfest.de

 

Kabakon oder Die Retter der Kokosnuss

Ein Theaterspektakel nach dem Roman „Imperium“ von Christian Kracht

Christian Kracht erzählt die wahre Geschichte des Kokovoren und Nudisten August Engelhardt, der Anfang des 20. Jahrhunderts die Welt retten wollte, indem er sich ausschließlich von Kokosnüssen ernährte. Seinen hochgelobten, höchst umstrittenen Roman „Imperium“ bringen Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern nun auf die Bühne. Weitere Mitwirkende: Julia Jäger, Christian Schmidt, Wolfgang Krause-Zwieback

Donnerstag, 5. September bis Sonntag, 7. September - Theater am Rand, Zollbrücke 16, 16259 Oderaue - Empfohlener Austritt 23 Euro
Kontakt: 033457-66521, info@theateramrand.de, www.theateramrand.de

 

Wriezener Jazztage #1

Mit vier Konzerten an zwei Tagen setzen die Veranstalter Anne und Steffen Blunk ein erstes zartes Jazz-Festival-Pflänzchen in den kargen Wriezener Boden, das in den kommenden Jahren wachsen und blühen soll. Jazz vom Swing der 30er und 40er Jahre bis modern und experimentell lockt in den stimmungsvollen Garten der Villa Blunk. Es spielen das Kenneth Berkel Trio, Nissen:Erhardus:Mundt:Koch, Savoy Satelites und Arno Grußendorf mit Band.

Samstag/Sonntag, 14.und 15. September 2019 - Villa Blunk Wriezen - Empfohlener Austritt 23 Euro
Kontakt: 033456 - 38 30 65, https://jazztage-wriezen.de

 

Herbstfest im Haus der Naturpflege

Unter dem Titel „Natur, Kunst und Kultur für die ganze Familie“ feiert das Haus der Naturpflege sein diesjähriges Herbstfest, für das zahlreiche Aussteller mit Kunsthandwerk, Gemüse, Honig und anderen Produkten eingeladen wurden. Für Unterhaltung sorgen Heike Matzer und Uwe Ballhorn, Schulz & Schulz, die Märchenerzählerin RoSaRo und ein Puppentheaterstück.

Samstag, 14. September - ab 14 Uhr - Dr.-Max-Kienitz-Weg 2, 16259Bad Freienwalde - Eintritt frei, Spenden erbeten
Kontakt: 03344 - 35 82, www.haus-der-naturpflege.de

 

 

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter des Oderbruch Museums Altranft, um über Ausstellungen und Veranstaltungen auf dem Laufenden zu bleiben. Ihre e-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand dieses Newsletters genutzt und nicht weitergegeben. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

anmelden / abmelden

captcha 

© oderbruch museum altranft

Die Transformation des „Oderbruch Museums Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur"
wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung
des Bundes, und durch den Landkreis Märkisch-Oderland.
Mit Unterstützung der Stadt Bad Freienwalde (Oder).

TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel - Kulturstiftung des Bundes 

 

 

Das Oderbruch Museum Altranft
Werkstatt für ländliche Kultur
ist Preisträger des Berlin Brandenburg Preises 2018

< Dokumentation und weitere Informationen

 

 

Berlin Brandenburg Preises 2018